Z-defragRAM RAM-Speicher Defragmentierung / Tuning


Anmerkung März 2011

Z-DefragRAM wurde zu einem Zeitpunkt entwickelt, als die meisten Windows-Systeme weniger als 256 MByte Hauptspeicher hatten (das kann man sich eigentlich kaum noch vorstellen). Mit einigen Registry-Tweaks, den richtigen Einstellungen für die Auslagerungsdatei, den File- und Icon-Cache erreichte man eine Verbesserung im Laufzeitverhalten von Windows. Die meisten dieser Einstellungen zeigen aber ab Windows XP SP2 keine messbare Verbesserung.

Die Speicherdefragmentierung selbst, ist sehr umstritten! Die meisten IT-Fachleute sprechen hier von einem Placebo-Effekt. Im Gegenteil, falsch eingestellt wird das System langsamer, denn nach einer Defragmentierung müssen wichtige DLL-Dateien wieder von der Festplatte (aus der Auslagerungsdatei) geladen werden.

Mit der letzen Version aus dem Jahr 2009, sollte das Programm eigentlich in der Schublade verschwinden, denn es wird unter Windows Vista und Windows 7 nicht mehr benötigt, zumal heutige Rechner über zwei, vier oder mehr GByte RAM verfügen.

Im Laufe der Jahre hat sich aber eine rechte große Anwendergemeine (mehr als 200.000 Downloads) gebildet und wir bekommen fast täglich Anfragen, warum es keine neue Version für Windows Vista oder Windows 7 gibt. Damit sich jeder selbst vom Sinn oder Unsinn überzeugen kann, haben wir nochmal eine angepasste Version ins Netz gestellt. Damit das Programm auf den Cache von Windows zugreifen kann, werden jedoch ab Windows Vista Administrative Rechte benötigt.

Z-DefragRAM

Viele Programme geben den beanspruchten RAM-Speicher nach dem Beenden nicht wieder vollständig frei. Wenn Sie Programme immer wieder öffnen und schließen, haben Sie im Laufe der Zeit immer weniger freien Arbeitsspeicher zur Verfügung. Und gerade ausreichend Arbeitsspeicher sorgt für ein flüssiges Arbeiten.




Zum Betrachten weiterer Screenshots klicken Sie bitte auf den Button!


Z-defragRAM verschiebt selten benötigte DLLs in die Auslagerungsdatei und entfernt die Speicherfragmente, die nach dem Beenden einer Anwendung noch im RAM vorhanden sind. Das passiert entweder manuell auf Mausklick oder automatisch beim Unterschreiten eines zuvor von Ihnen festgelegten Grenzwertes.

Z-defragRAM zwingt Windows dazu (durch überladen des Speichers) den Hauptspeicher in der Swapdatei von Windows auszulagern. Der so ausgelagerte Speicher wird nun defragmentiert und durch Leerung des Speichers wieder ohne Fragmentierung zurückgeschrieben. Die Größe des Hauptspeichers und die Geschwindigkeit der Festplatte bestimmen die Dauer der Defragmentierung ( 2 bis 30 Sekunden).

Z-defragRAM übernimmt die Kontrolle über die Vergabe der Speicherressourcen für den Dateicache und den Anwendungen unter Windows Windows 2000, Windows XP und Windows Vista. So kann vermieden werden, dass das System bis an die Grenzen belastet wird. Die Antwortzeiten der Programme können merklich verbessert werden.

Dateicache von Windows NT/2000/XP

Windows NT/2000/XP führt Schreib- und Leseoperationen mit Hilfe seines integrierten Dateicache-Managements durch. Normalerweise dient der Dateicache der Beschleunigung des Systems, da Dateien bei erneutem Lesen aus dem schnelleren Hauptspeicher und nicht von einem sekundären Speichermedium (z.B. von der Harddisk) gelesen werden müssen. Der Dateicache besitzt jedoch die unangenehme Eigenschaft, bei Operationen mit sehr großen oder vielen kleinen Dateien bis an die Grenzen des Hauptspeichers anzuwachsen. Anforderungen von Applikationen nach RAM zu diesem Zeitpunkt führen zum "swappen" in die Auslagerungsdatei, da das Cache-Management den von ihm belegten Hauptspeicher nicht sofort freigibt. Diese merkwürdige Situation führt dann zu erheblichen Geschwindigkeitseinbußen, die den Nutzen des Dateicaches umkehren.

Z-defragRAM behebt dieses Problem, indem es die Kontrolle über die Vergabe der Speicherressourcen für Dateicache und Programme übernimmt. So kann vermieden werden, dass das System bis an die Grenzen belastet wird. Die Antwortzeiten der Programme können merklich verbessert werden.

MinRAM

Über die Einstellung MinRAM legen Sie fest, ab wann Z-defragRAM den Speicher automatisch defragmentieren soll. Ein guter Wert ist etwa ein Viertel des installierten RAM. Z-defragRAM berechnet automatisch den passenden Defrag-Index für Ihren Computer. Stellen Sie den Wert für MinRAM auf 0, falls Sie keine automatische Defragmentierung wünschen.

Programmstart

Nach dem Programmstart erscheint im Tray (neben der Uhr) das CPU Auslastungs Icon von Z-DefragRAM. Den gerade freien RAM können Sie sehen, wenn Sie kurze Zeit mit dem Mauscursor über dem Icon verharren. Wenn Z-defragRAM gerade Speicher freigibt, erkennen Sie das am Festplatten Symbol in der Tray Area.


Z-defragRAM in der Tray Area

Ein Mausklick bringt das Programmfenster auf den Bildschirm. Durch klicken mit der rechten Maustaste wird das Schnellstartmenü aufgerufen.

Z-defragRAM in der Tray Area


Bitte beachten Sie, dass beim Herunterladen der Z-defragRAM Software folgende Einschränkungen gelten:

  • kein technischer Support
  • ausschließlich für den privaten Gebrauch

Die Software wird ohne jegliche Garantie, sei es ausdrücklich oder stillschweigend, oder satzungsgemäß zur Nutzung "als solche" bereit gestellt, soweit das gesetzlich möglich ist.

 

Download Download der Freeware Z-defragRAM




Z-defragRAM ist ein Programm von Andreas Baumann  © 2001 - 2016.
Alle benutzten Warenzeichen und Firmenbezeichnungen unterliegen dem Copyright der jeweiligen Firmen.
Impressum © 2015 Andreas Baumann :: Realisation by IMU «